FANDOM


RdZ2
Die Hoffnung stirbt zuletzt
Episoden-Nummer
4x22
Episoden-Zähler
88
Erstausstrahlung
17.05.2004 (original)

02.08.2006 (DE)

Autor(en)
Bob Engels
Regisseur
Martin Wood
Episodenübersicht
Vorherige Episode
Leichtes Spiel
Nächste Episode
Der Eindringling (1)


Die Hoffnung stirbt zuletzt,
die 22. Folge der 4. Staffel


KurzfassungBearbeiten

Das Magog-Weltenschiff hat Arkology erreicht. In der Schlacht versucht die Crew der Andromeda die Station so lange wie möglich zu halten. Rhade kämpft mit den Bewohnern im inneren um das Überleben, Beka und Dylan versuchen draußen die Magog abzuhalten und Harper repariert den Slipstream-Antrieb der Station, aber es sieht hoffnungslos aus.
Um die Magog zu besiegen und den Kampf um Arkology zu gewinnen, gibt es nur eine Möglichkeit: Man muss den ultimativen Preis zahlen.

ZusammenfassungBearbeiten

Dylan steht im Arbeitszimmer von Marlowe und fragt Harper, wie es um den Slipstream-Antrieb von Arkology steht. Dieser erklärt, dass alles nicht so läuft wie geplant, worauf Dylan die Verbindung frustriert beendet und jeden auf seine Position schickt. Die Magog beginnen bereits die beschädigte Station anzugreifen, um den Leuten etwas mehr Zeit zu geben, möchte er die Magog mit der Andromeda ablenken.
Auf der Maru entrümpelt Beka inzwischen einige Kisten. Sie ist frustriert darüber, dass Dylan freiwillig sein Leben wegwirft, nach allem, was sie zusammen erlebt haben. Sie findet Tyrs Kettenhemd und wirft es nach kurzem Überlegen in die Ecke. Dann schnapt sie sich eine Flasche, die aber von Dylan aufgefangen wird. Er geht zu ihr hin und möchte sie umstimmen, doch Beka ist fest entschlossen zu fliehen, da man ihrer Meinung nach diesen Kampf nicht gewinnen kann. Dylan erkennt, dass er sie nicht mehr umstimmen kann und verabschiedet sich von ihr.
Die Maru verlässt daraufhin das Hangar der Andromeda und verschwindet, kurz bevor die Magog ihren echten Angriff starten.

Um die Magog abzulenken, lässt Dylan die Andromeda und viele Slipfighter starten und befiehlt, dass sie so viele Schwarschiffe wie möglich erwischen sollen. Doch es sind einfach zu viele. Unzählige kommen durch, zerstören die Slipfighter und bohren sich durch den Rumpf der Andromeda; das selbe auf Arkology. Er weißt daraufhin an, alle verfügbaren Nova-Bomben in die künstliche Sonne zu schießen, doch es passiert nichts. Dafür nähern sich Magog nun dem Kommandodeck. Dylan und Trance, die mit ihm auf der Brücke steht, flüchten daraufhin in eine besser zu verteidigende Waffenkammer, als die Magog die Andromeda entgültig entern und sich über die Crew hermachen.
Auf der Station hat Harper inzwischen die Schwerkraftsteuerung gefunden. Im Wissen, dass er dadurch nicht nur die Magog, sondern auch die Einwohner ausbremst, verstärkt er die Rotation und weißt Rhade, welcher zusammen mit Louisa Messereau kämpft, an zum Arbeitszimmer zu gehen.

Auf der Andromeda wurde derweil ein Großteil der Crew abgeschlachtet, Dylan und Trance mussten aus der Waffenkammer fliehen, als einige Magog selbige aufsprengten. Weitere Schiffe werden vom Weltenschiff gestartet. Trance erzählt Dylan, nun in der nächsten Waffenkammer, dass es eine Möglichkeit gäbe, doch nur er könnte sie nutzen. Dylan verneint, da er die anderen retten möchte, doch Trance beharrt darauf, da sie die Zukunft gesehen hat. Er entgegnet, dass sie ihm im Moment auf die Nerven geht mit ihren negativen Gedanken und fragt Andromeda nach seiner Crew.
Nach kurzem Zögern erzählt die KI, das alle tot sind. Dylan muss diese Nachricht erst verkraften, meint dann aber, dass auch Magog Sauerstoff bräuchten. Er weißt Andromeda an alle lebenserhaltenen Systeme auf den ganzen Schiff mit Ausnahme dieses Raumes zu unterbrechen. Andromeda macht dies sogleich, warnt aber, dass immer mehr Magog nachkommen würden, doch Dylan ist es in diesem Moment egal.

Auch auf der Station läuft es nicht mehr so wie geplant. Rhade und Louisa haben es in das Arbeitszimmer geschafft, werden aber von mehreren Magog überrascht und angegriffen. Während Rhade mit drei Stück kämpft, muss die kampfunerfahrene Louisa gegen einen kämpfen und kann ihn gerade so niederringen. Als es kurz so aussieht, als hätten sie es überstanden, zückt einer der Magog seine Waffe und drückt mit einem "Großer Fehler" ab. Er trifft Louisa tödlich, worauf Rhade aufspringt und ihm seine Knochenklingen in die Brust rammt. Dann geht er zurück zu Louisa und möchte ihr helfen, doch ihre Verletzungen sind zu groß. In ihrem letzten Atemzug gesteht sie ihm ihre Liebe, dann stirbt sie. Rhade ist unendlich traurig und spricht ein nietzscheanisches Totengebet.
Die Situation hat sich bei Harper ebenfalls verschlechtert. Er konnte zwar den Anker lösen und die Station los machen, hat die Schwerkraftkontrolle verloren. Da stürmen mehrere Magog in den Maschinenraum. Rommie kann sie gerade noch aufhalten und Harper beschützen, als einer der Magogs ihr mit seiner Waffe in den Bauch schießt. Ungläubig schauen sie und Harper drauf. Noch ehe er etwas sagen kann, meint sie, dass er sich retten soll, dann explodiert sie.
Weitere Magog sind im Anmarsch und er klettert auf den Wartungssteg um ihnen zu entkommen.

Die Magog kommen in den Raum und können ihn riechen, als jedoch einer auf den Steg steigen und nachsehen möchte, erschüttert eine starke Explosion die Station und sie verziehen sich wieder. Harper nutzt die Gelegenheit um sich in einen kleinen Lüftungsschacht am Ende des Steges zu verkriechen.

Auf der Andromeda hat Trance ihren Bonsai geholt, als Andromeda durchgibt, dass alle Magog tot sind. Auf Dylans Anweisung hin stellt sie die Atmosphäre wieder her. Trance ermahnt in ein letztes Mal, dass es einen Ausweg für ihn gibt. Nach einigem hin und her nimmt er das Angebot schließlich an und begibt sich zu seinem Slipfighter. Sie geht auf die Brücke.
Dylan verlässt das Schiff und macht sich auf zur Route der Zeitalter. Ihm kommen viele Schwarschiffe entgegen, die alle versuchen ihn aufzuhalten, als plötzlich die Maru auftaucht und ihn deckt. Nachdem er es aus dem Schlachtfeld geschaft hat, dreht die Maru um um der Andromeda zu helfen. Dylan fliegt weiter zur Route der Zeitalter, während Beka, die ahnt, dass es keine Zukunft mehr gibt, einen Komm-Kanal mit Harper herstellt. Sie dankt ihm für die Jahre und erinnert ihn an das, was er damals bei der Bergung der Andromeda gesagt hatte. Danach bricht die Verbindung ab.
Harper greift sich eine Hasenpfote und meint schließlich, dass es Zeit wäre aus seinem Versteck zu kommen. Kaum ist er draußen und auf den Boden, wird er von einem Magog erwischt. Er versucht diesem klar zu machen, dass er einst der Freund von Rev Bem aka Rotpest war und dieser ihm einst versprochen hatte, dass er ihn zuletzt isst. Der Magog lächelt und entgegnet, dass er der letzte Überlebende der Station sei.
In diesem Moment aktiviert sich der Slipstream-Antrieb der Station. Die schwer beschädigte Station bricht beim Kontakt mit dem Slipportal auseinander, wobei nur noch einige wenige Sektionen hindurchkommen.

Trancenova1
Trance, nun alleine auf der Brücke, weißt Andromeda an auf das Weltenschiff zuzusteuern. Als sie gefragt wird, was ihre Strategie ist, antwortet sie nur, dass sie nun Licht ins Dunkle bringen werde. Sie verabschiedet sich von ihren Freunden, als plötzlich die Systeme des Schiffes versagen und alles in Finsternis getaucht wird. Plötzlich beginnt sie aufzuleuchten und offenbart ihre wahre Gestalt. Sie breitet sich immer weiter aus und verschlingt die Andromeda, die auf die künstliche Sonne des Weltenschiffs zuhält.
Trancenova5

Grell leuchtet ihre Sonne auf, als sie mit der künstlichen zusammen stößt und diese in eine Nova verwandelt. In einer Lichtexplosion zerstört sie so das Weltenschiff, welches durch die Schockwelle auseinander bricht und in sich zusammenfällt.

Dylan taucht derweil in die Route der Zeitalter ein und hört plötzlich die Stimme einer Frau. Sie fragt ihn, ob er von seiner Reise, ob er von seiner Vergangenheit zurückgekehrt sei. Er blickt sich um und rennt plötzlich einen langen Gang entlang. Während eine Frau weiter singt, bleibt er stehen und sieht plötzlich sich selbst. Er und sein anderes Ich schauen sich eine Weile an und mustern sich, als sich der andere Dylan lächelnd abwendet und geht.


Ist das das (richtige) Ende von Andromeda?

ZitateBearbeiten

Dylan: Harper, ich brauche ein Update!
Harper: Es ist nicht schlimm, sondern noch schlimmer geworden!
Dylan: Das hätte ich mir sparen können.

Beka: auf der Maru, in Sachen wühlend Freunde: futsch; Vergangenheit: futsch; Zukunft: futsch

Trance: Alle sind tot... Was machen wir jetzt?
Dylan: Jetzt haben wir nichts mehr zu verlieren...

Trance: Andromeda, flieg uns bitte zum Weltenschiff.
Andromeda: Warte auf Strategieeingabe.
Trance: Wir werden jetzt Licht in die Dunkelheit bringen.

Beka: auf der Maru Weißt du noch was du damals gesagt hast, kurz bevor wir das erste Mal an Bord der Andromeda gegangen sind?
Harper: Ja, ich meinte, dass es ein großer Schatz ist.
Beka: Nein, davor. Du hast gesagt, dass es viel Spaß machen wird. Nun... Seamus, das hat es.

TriviaBearbeiten

  • Da nicht klar war, ob es nach der vierten Staffel noch eine fünfte geben wird, wurden zwei verschiedene Enden für diese Folge gedreht.
    • Im alternativen Ende wird klar, dass alle bei Trance' Opferung sterben. Dylan tritt dabei vor seine Mutter und sieht sich als Kind wieder. Das Schicksal der anderen bleibt identisch, da Trance sie nicht in das andere Universum versetzt.
  • Wie die erste Folge der vierten Staffel (Abgrund zur Hölle) wurde diese Folge als zu "brutal" empfunden und ausgelassen, sie wurde erst ein Jahr später gezeigt. Auch bei folgenden Austrahlungen im Free-TV wurde Die Hoffnung stirbt zuletzt fast immer übergangen, womit der Kontext zu Der Eindringling (1) größtenteils fehlt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki