FANDOM


Odysee
Die Odysee
Episoden-Nummer
1x21
Episoden-Zähler
21
Erstausstrahlung
07.05.2001 (original)

09.01.2002 (DE)

Autor(en)
Ethlie Ann Vare
Regisseur
Michael Robinson
Episodenübersicht
Vorherige Episode
Erzengel Gabriel
Nächste Episode
Feinde an Bord


Die Odysee,
die 21. Folge der 1. Staffel


KurzfassungBearbeiten

Um nach einer misslungenen Überraschungsparty für Dylan seine Stimmung wieder aufzuhellen, und als Geburtstagsgeschenkt, schlägt Beka vor, dass sie mit dem Tagebuch des Hasturi zu Dylans Heimatplaneten Tarn-Vedra fliegen. Tarn-Vedra ist aber seit über 300 Jahren, seit dem Fall des Commonwealths, vom Slipstream abgeschnitten und der im Tagebuch beschriebene Weg konnte von noch niemanden bezwungen werden. Trotzdem wagt Beka einen Versuch. Anfangs sieht es einfach aus, doch als es schwieriger wird und sie zu überfordern droht, greift sie zu einem Mittel, welches ihre Situation nur noch verschlimmert.

ZusammenfassungBearbeiten

Dylan rennt zum Maschinenraum, während Andromeda mitteilt, dass es zu einen Overload der Reaktorsysteme kommt. Als er die Tür zum Maschinendraum erreicht, schließt sich hinter ihm ein Sicherheitsschott. Er rennt zum Slip-Kern und wird von seiner Crew mit einem lauten "Überraschung" und einem Kuchen, den man vor lauter Kerzen nicht sehen kann, empfangen. Dylan ist kurz fassungslos, kann sich aber schnell (mit leichten Ärger auf Harper) abregen und mit den anderen feiern.
Später erwischt Beka ihn im Observatorium, wo er gedankenverloren in die Sterne starrt. Während sie meint, dass sie Geburtstage auch nicht mag, reicht sie ihm ein Geschenk. Es handelt sich dabei um ein Flexi, auf dem die aus dem Tagebuch des Hasturi extrahierten Sliprouten nach Tarn-Vedra zu sehen sind. Beka schenkt Dylan also einen Flug zu seinem Heimatplaneten, auch wenn dieser seit 300 Jahren als verschollen gilt. Dylan nimmt das Geschenk nur zögerlich an, da er meint, dass nicht mal klar ist ob Hasturi den Planeten gefunden hat und da er weiß, das bereits viele beim Versuch dies zu schaffen gestorben oder ebenfalls verschwunden sind. Beka lässt sich aber nicht beirren und sagt ihm zu, dass sie das schafft.

Voller Elan kommt sie dann auf die Brücke und setzt sich in den Sessel. Dylan lässst nochmal seinen Bedenken freien Lauf, da er ausgerechnet hat, dass das ein 20 Stunden Flug durch den Slipstream wäre. Doch auch davon kann er Beka nicht von ihrem Vorhaben abhalten, da sie ihm das schließlich versprochen hatte. Anfangs sieht es sogar noch gut aus, doch irgendwann geraten sie in ein System aus zwei Schwarzen Löchern, dem Kern der Andromeda-Galaxie, welche die Andromeda in ihre Gravitationsfelder einschlossen. Beka, die zu diesem Zeitpunkt schon mehr als 10 Stunden durchgehend im Slipstream geflogen war, versucht die Andromeda mehrmals aus diesen Feldenr rauszubringen, doch selbst mit voller Antriebsleistung schafft sie es nicht. Dylan kann sie zu diesem Zeitpunkt endlich zu einer Pause überreden, was sie nur widerwillig macht.

Andromeda Andro
Auf der Maru, wo sie sich gerade einen Tee macht, findet sie Trance die sich über Kopfschmerzen beklagt. Während sie mit Trance spricht, bricht diese zusammen. Beka bringt sie schnell aufs Krankendeck, da man aber nichts über Trance' Physologie weiß, sind alle recht ratlos was mit ihr sein könnte. Als Rev Bem sie daraufhin mit Trance alleine lässt, greift sich Beka, nachdem sie nochmal mit Trance gesprochen hat, die Zutaten für Flash, fest entschlossen diese Reise zu beenden und sie alle nach Tarn-Vedra zu bringen. Als sie sich umdreht, steht plötzlich Trance hinter ihr und fragt was sie machen will, doch sie kann sie abwimmeln und geht.

Nachdem sie alles zusammen gemixt hat, träufelt sie sich ein klein wenig Flash in die Augen und rennt hoch zur Brücke. Dort meint sie zu Dylan und der versammelten Mannschaft, dass sie sich jetzt ausgeruht hat und dieses komplizierte Manöver ausführen kann. Tatsächlich schafft sie es mit dem Flash nicht nur aus den Gravitationsfeldern der Schwarzen Löcher, sondern im Slipstream sogar zu den nächsten Routenpunkten.

Nach weiteren sechs Stunden Flug, und als sie zum Weiterflug ansetzen wollte, hintert sie Dylan erneut, der meint, dass sie nun seit über 16 Stunden fliegt und sich deswegen hinlegen sollte. Beka protestiert, da entgegnet ihr Dylan, dass Tarn-Vedra nun 300 Jahre lang verschollen war und deswegen noch die paar Stunden aushalten kann. Immer noch im Drogenrausch greift Beka Dylan verbal an und reißt ihm das Tagebuch aus den Händen, kann sich aber im letzten Moment bändigen und rennt in den Gang raus. Dylan kommt ihr hinterher und fragt was das gerade solle, da schiebt sie alles auf den Stress und meint, dass es wirklich besser wäre wenn sie sich hinlegen würde.
Auf der Maru nimmt sie erneut Flash und beginnt im Drogenrausch dunkle Hintergedanken in Dylans Befehl zu sehen. Derweil kommt Harper ins Cockpit der Maru und sieht Beka mit den bekannten Anzeichen von Flash, den weißen Augen. Damit er nichts sagt, bedroht Beka ihn und geht kurze Zeit später zurück auf die Brücke. Dort macht sie Dylan das Angebot weiter zufliegen, doch dieser bemerkt das etwas mit ihr nicht stimmt. In dieses Gespräch klinkt sich auch Tyr ein, der meint, dass er echte menschliche Hornhaut von Kontaktlinsen unterscheiden könne und außerdem das Adrenalin in ihrem Körper riecht. Sogleich bezichtiger er sie Flash zu nehmen. Beka verleumndet das zuerst noch, doch dann bricht der Drogenrausch aus ihr raus, sie setzt sich in den Pilotensessel und steuert die Andromeda in den Slipstream. Dylan und Tyr, die sie beide daran hintern wollen, werden beim Eintritt in den Slipstream zu Boden geschleudert und müssen sie erst überwältigen, derweil fällt die Andromeda in den Normalraum zurück, erneut in den Einflussbereich von einem Schwarzen Loch, was bei der Nähe zum Kern der Andromeda-Galaxie nicht verwunderlich ist. Dylan, von Beka schwer enttäuscht, lässt sie in Gewahrsam nehmen und wendet sich sogleich an Harper, der anscheindend davon gewusst hatte.

In ihrer kleinen Zelle plagen Beka kurze Zeit später die Entzugserscheinungen. Sie rauft sich die Haare und ist wie ein Häuflein Elend. Als Rev Bem kurz kommt um nach ihr zu sehen, meint sie, dass jedes Nervenende schmerzt und sich ihr Kopf anfühlt, als wolle er platzen. Sie möchte einen sanften Entzug, und dass Rev ihr wenigstens einen Tropfen Flash gibt. Doch Rev bleibt hartnäckig. Derweil müht sich Dylan im Pilotensessel ab die Andromeda wieder in Sicherheit zu bringen. Einen seiner Versuche bricht er schnell ab, der nächste funktioniert. Sogleich setzt er die Koordinaten auf den äußeren Rand der Galaxie und springt in den Slipstream, doch er kommt nicht am Rande der Andromeda-Galaxie raus, sondern befindet sich im nächsten System der extrapolierten Route von Hasturis Tagebuch. Das Schiff hat seinen Kurs automatisch korrigiert.
Beka konnte Rev und einen Wartungsandroiden außer Gefecht setzten und steht im Slip-Kern, voller Flash und mit der Kontrolle über die Andromeda. Auf der Brücke ist Dylan derweil fassungslos, das Beka die Kontrolle mithilfe eines Programmes von Harper übernehmen konnte, welches Andromeda sugerriert, dass die Brücke zerstört wurde. Harper rechtfertigt sich damit, dass er damals noch nicht wissen konnte, ob Dylan nicht nur ein Verrückter wäre, der einen unmöglichen Kreuzzug plane. Dylan geht deswegen runter zum Maschinenraum und möchte Beka umstimmen, diese baut derweil ihre provisorische Konsole aus und hat sich komplett verbarrikadiert.
Während Dylan sie in ein Gespräch verwickelt, in dem sie nochmal klar stellt, dass sie nicht süchtig ist, sondern lediglich ein Versprechen einlösen möchte, muss Dylan feststellen, dass er trotz seiner Zugangskennungen keine Chance hat zu Beka vorzustoßen. Derweil kommt die Andromeda einem Quarsar immer näher und da Beka nun alles kontrolliert, sind die Strahlenschilde nicht aktiviert. Er kann sie schließlich mit einem Hologramm lange genug ablenken, so dass Harper die Verriegelung aufheben kann und er zu ihr kann. Dort macht er ihr klar, was sie angestellt hat und was passiert, wenn sie nicht sofort damit aufhört. Beka, die wegen des Drogenrausches auch emotional stark aufgekratzt ist, fängt beim Gedanken zu sterben an zu weinen und gibt die Steuerung Dylan und Andromeda zurück. Gleichzeitig macht sich bei ihr eine Überdosis bemerkbar, da sie anfängt aus den Augen zu bluten und schließlich zusammenbricht.

Dylan konnte die Andromeda wieder zurück an den Rand der Galaxie bringen und wartet auf dem Medizindeck darauf, dass Beka wiederaufwacht. Diese war durch die Überdosis stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Nachdem sie sich gefangen hat, fragt sie was mit Trance und Rev wäre. Dylan erzählt ihr, dass es Trance wieder besser geht und Rev Bem seine Schussverletzung zwar überstanden hat, allerdings mehr an seinen psychischen Wunden zu nagen hat. Beka spricht dann davon, dass Flash vielleicht gut für die Reflexe sei, allerdings den Charakter verdirbt. Dylan entgegnet, dass Flash zu überhaupt nichts zu gebrauchen sei und einfach nur gefährlich ist.
Am Ende verspricht er ihr Hilfe und Unterstützung bei ihrem Weg.

ZitateBearbeiten

Beka wird von Tyr entlarvt und versucht sich zu rechtfertigen.
Tyr: Drogen schaffen Abhängigkeit. Abhänigkeit ist Schwäche und Schwäche bringt den Tod.
Dylan: Sie hätten mir das sagen sollen.
Tyr: Jetzt wissen Sie's.

Nachdem die Andromeda vom Kern der Galaxie losgekommen ist
Harper: Pfuh... Wenn Sie dieses Geräusch nicht einordnen konnten: Ich habe gerade erleichter aufgeatmet.

Harper: Vielleicht sind wir paranoid, aber wir wollten einen Plan B. Sie haben auch immer einen Plan B.
Dylan: Ja, aber mein Plan B funktioniert.

TriviaBearbeiten

  • Dylan hat nun seit drei Jahren (die 300 Jahre im schwarzen Loch nicht mitgezählt), das Kommando über die Andromeda. Zu Zeiten des Commonwealth hätte er das Kommando nun an seinen Ersten Offizier weitergegeben.
  • In dieser Folge wird nochmal deutlich, dass das Tagebuch von Hasturi (beziehungsweise Hasturi selbst) in Verbindung mit H. P. Lovecraft gebracht wird. So entspricht eines der Rätsel einem der Sprüche des Chutulu-Kultes.
  • Auf einer der Seiten ist übrigens eine 402 zu sehen; also 42 :P
  • Die misslungene Geburtstagsparty am Anfang war für Doppelhelix gedacht gewesen, schaffte es aber nicht in dessen Drehplan und wurde für diese Folge "wiederverwertet".
  • Der Planet Tarn-Vedra erhält in der 5. Staffel der Serie endlich seinen Auftritt und ist dort sogar einer der Haupthandlungsorte.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki