FANDOM


Erz Einsicht
Erzwungene Einsichten
Episoden-Nummer
1x15
Episoden-Zähler
15
Erstausstrahlung
19.02.2001 (original)

05.12.2001 (DE)

Autor(en)
Matt Kiene & Joe Reinkemeyer
Regisseur
George Mendeluk
Episodenübersicht
Vorherige Episode
Genie an Bord
Nächste Episode
Die Summe aller Teile


Erzwungene Einsichten,
die 15. Folge der 1. Staffel


KurzfassungBearbeiten

Dylan Hunt und Trance Gemini sind unterwegs um Ersatzteile zu kaufen, als Dylan plötzlich von Soldaten angegriffen und auf den Planeten Möbius verschleppt wird. Dort wird er mit den Ereignissen einer streng geheimen Argosy Spec Ops Mission konfrontiert, die über 303 Jahre zurückliegt.
Wie sich rausstellt ist der momentane Dikator von Möbius Venetri, der ehemalige Staatsarchitekt des letzten Diktators, welcher eher ausversehen von Dylan und Gaheris Rhade getötet worden war. Venetri will Dylan nun für Mord und Terrorismus anklagen. Doch Dylan bleibt standhaft und spricht nur gebetsmühlenartig seinen Namen, Rang und ID; währenddessen erinnert er sich an diese Mission und an das was danach passierte.

ZusammenfassungBearbeiten

Hinweis: Diese Folge beinhaltet Rückblenden. Sachen die in einer solchen Rückblende vorkommen werden kursiv geschrieben.

Dylan und Trance befinden sich auf einer Raumstation um Ersatzteile für die Andromeda zu kaufen. Als Dylan Rev und Harper, die ebenfalls unterwegs sind um Ersatzteile zu holen, Bescheid sagt, dass er die wichtigesten Sachen gefunden hat und sie so nur noch "kurz" warten müssen bis er sie wieder abholen kann, wird er von mehrere Leuten angefallen und nach einem zähen Kampf betäubt und weggeschleppt. Während des Kampfes reißt er einem der Leute einen Knopf ab. Dieser Knopf wird von der kurze Zeit später kommenden Trance gefunden und untersucht.
Während Dylan verschleppt wurde und Trance über seinen Aufenthaltsort nachdenkt, trainieren Beka und Tyr auf der Andromeda. Es kommt zu einigen Gesprächen zwischen ihnen und Tyr ließt ihr etwas aus Nietzsches "Jenseits von Gut und Böse" vor und klärt sie über einige der Sachen auf, die Nietzsche gepredigt hat. Daraufhin zieht Beka von dannen und trainiert nochmal.

Dylan ist mittlerweile an einem seltsamen Ort aufgewacht und wird sofort mit diversen Anklagen wegen Mord und Verrat konfrontiert. Auf seine Frage warum sie wüsste, dass er damit irgendwas zu tun hätte, deutet die Frau auf die Narbe an seinem Bauch. Sie fragt ihn aus, was er damals gemacht hat, worauf Dylan anfängt seine Kennung zu sagen. Da er standhaft bleibt, nehmen sich nach dem Verhöhr zwei bullige Typen seiner an.
Derweil betätigen Tyr und Beka die manuelle Entlüftung und verabreden sich praktisch nebenbei zu einen kleinem Dinner. Das Gespräch während dieses Dinners verläuft aber nicht ganz so wie man denkt. Nachdem Beka bemerkt, dass Rommie irgendwie in Dylan verknallt ist, meint Tyr, dass es sinnlos ist, wenn sich zwei Vertreter fremder Arten paaren. Diesen Satz nimmt Beka persönlich, die zeigt, dass sie auf Tyr steht und ihn zur Rede stellt. Letztendlich geht sie beleidigt von dannen.
Währenddessen geht Dylan, von den beiden Typen stark zugerichtet, zu Boden und erinnert sich an besagte Mission.

Wegen einer Missionsanfrage eines anonymen Befehlshabers kommt Commander Hunt in dessen/deren Schreibstube und wartet. In der Tür taucht Admiral Stark auf. Sie erklärt ihm, dass es eine wichtige Mission ist, der nicht viel Information vorrausgeht. Dylan merkt an, dass es also so eine Mission ist. Admiral Stark bestädigt seine Vermutung und erwähnt, dass diese Mission deswegen freiwillig ist und er zu- oder absagen kann. Dylan lässt sich die Situation nochmal näher erläutern und sagt zu, worauf er den Codenamen Mister April und einen Parnter mit den Codennamen Mister März bekommt. Mister März ist niemand anderes als Gaheris Rhade. So machen sich die beiden auf zu einer streng geheimen Argosy Spec Ops Mission.
Dylan wird wieder verhört, bleibt aber weiterhin standhaft.
Sie kamen beide ohne große Probleme in den Bunker, in dem Ferrin ein semi-Diktator sitzt. Im Bunker treffen sie auf einen weiteren Verbündeten, der sie mit einem speziellen Satz anspricht; Mister Mai alias Venetri, dem Chefarchitekten von Ferrin. Venetri führt sie tiefer in die Bunkeranlage und an zahlreichen Alarmanlagen vorbei. Als sie auf einen Wachmann stoßen, will er ihn bestechen.
Die Frau setzt Dylan weiter unter Druck und möchte endlich ein Geständnis hören, da zeigt sie irgendwelches Material von damals.
Der Wachmann lässt sich von Venetri problemlos bestechen. Gerade als Rhade glaubt, dass sie ohne Probleme weiter kommen, stößt ein zweiter Wachmann dazu, der sich unbestechlich zeigt und sofort auf Dylan und Rhade losgeht. In reiner Notwehr tötet Dylan den einen Wachmann, während Rhade den anderen niederringt. Venetri ist fassungslos wegen der beiden Toten, da ihm zugesichert wurde, dass niemand verletzt wird. Auch Dylan sieht darin einen Misserfolg, nur Rhade ignoriert das.
Die Frau hält die (bearbeitete) Aufnahme an und erzählt von der Familie des einen Mannes. Er hatte einige Kinder, die so zu Vollwaisen wurden und ins Heim kamen. Dort blieben sie und gründeten dort den Grundstein für sieben Generationen, wobei sie aus dieser Familie kommt und nur durch den Großmächtigen (Venetri) aus dem Elend gerettet werden konnte. Dylan hält sich weiter und entgegnet auf die Frage der Frau, ob er wüsste wie sehr die Bevölkerung ihn hasse, mit der Gegenfrage wie stark dieser Hass nun sei. Daraufhin lässt ihn die Frau (oder Venetri) durch die Straßen zerren, ein wütender Mob auf beiden Seiten, die auf ihn einhacken. Als er erschöpft zusammenbricht, wird er vor ein Erschießungskommando gestellt. Kurz bevor die Soldaten schießen, zieht Venetri den Befehl zurück und steckt Dylan in eine Zelle.

Beka und Tyr machen wieder eine manuelle Lüftung, wobei Beka statt eines "Evakuieren" ein "Stimulieren" entfährt. Nachdem sie die manuelle Entlüftung hinter sich gebracht haben, verzieht sich Beka schnell, ohne Tyr lange in die Augen schauen zu können.
Komplett erschöpft liegt Dylan auf der Liege und bemerkt, die jemand in seine Zelle kommt. Als er seinen üblichen Satz gesagt hat, entgegnet die Person nur: "Trance Gemini, Bergungs- und Rettungsoffizier, Nummer 6" Dylan richtet sich verwundert auf und fragt, wie ihn Trance finden konnte; daraufhin erzählt sie, dass sie vor der Maru eine Spezialistin im Sachen finden ("stehlen") war. Auf Dylans Einwand, dass sie also eine Diebin war, entgegnete sie, dass Diebe immer nur böses täten, sie aber Leuten half. Sie kann Dylan aus der Zelle retten und geht mit ihm durch den Komplex als plötzlich der Alarm losgeht und sie sich verstecken müssen.
Dylan und Rhade sind auf den Weg zu Ferrin als der Alarm losgeht. Die Wachen haben die Leichen gefunden und alamieren den Stützpunkt. Während Rhade nun in dieser Lage daraufbeharrt, dass sie Ferrin töten sollen um schnell weg zu kommen; entgegnet Dylan, dass ein lebender Ferrin als Geisel mehr wert sei. So machen sie sich schnell auf.
Nachdem sie im Lüftungsschacht gewartet haben, führt Trance Dylan zu einen ruhigeren Gang, der in der Nähe zum Kernbereich führt. Sie können Venetri in einen seltsamen Raum folgen, in dem seine Klone lagern. Das erklärt, wie er über 300 Jahre lang überleben konnte. Dylan ist nun davon überzeugt, dass er Venetri töten muss und geht tiefer in die Basis. Anfangs sah dieser Weg falsch aus, da einige Wachen im Weg standen, aber dann findet sich Dylan genau an der Stelle wieder, an der er auch damals war.
Dylan und Rhade standen mit gezückten Waffen bereit, als Rhade die Tür öffnet und beide das Zimmer von Diktator Ferrins Büro öffnen. Sie stellen Ferrin und nageln ihn fest. Doch Ferrin gibt nicht auf und zückt ebenfalls eine Waffe, mit der er Dylan anschießt. Daraufhin erwidert Rhade das Feuer und tötet Ferrin. Venetri ist derweil außer sich, da es hieß, dass niemand verletzt werden würde.
Dylan stürmt Venetris Büro, in welcher selbiger vor einem Modell seiner "Kathedrale des Lichts" sitzt und irgendwas vor sich hin brabbelt. Als er Dylan sieht unterstellt er ihm die ganzen Lügen von damals und das selbiger es nun zu Ende bringen will. Anfangs ist Dylan wirklich knapp davor Venetri abzuknallen, doch dann besinnt er sich und kan auch Venetri langsam wieder aus seiner Paranoia holen; auch wenn selbiger weiterhin auf die Lügen beharrt.
Nach der Mission stehen Dylan und Rhade wieder in Admiral Starks Arbeitszimmer und werden von selbiger für ihre erfolgreiche Mission geehrt. Sie verleit Lieutenant Commander Gaheris Rhade den Commander-Titel und macht ihn zum ersten Offizier der Andromeda und wendet sich dann an Dylan, welcher die Mission als gescheitert ansieht und deswegen jegliches Lob und ähnliches ablehnen möchte. Doch Admiral Stark bleibt dabei und meint, dass die Mission selbst freiwillig war, das aber nun verpflichtend wäre. Widerwillig stimmt Dylan zu und wird der Captain der Andromeda Ascendant.
Dylan stimmt Venetri zu, dass die Mission fehlgeschlagen war und er diesen Fehlschlag durch die Annahme des Captains-Titels nur verifizierte. Letztendlich kann er Venetri aber von seinen guten Absichten überzeugen, worauf selbiger beginnt die Diktatur auf Möbius in eine Demokratie umzuwandeln.

Die Eureka Maru mit Dylan, Trance, Harper und Trance kehrt zurück, worauf sich Harper gleich ans Werk macht und Dylan auf die Brücke kommt. Trance gibt ihm derweil ein Bericht der, für ihn, ungewohnt kurz und knapp ausfällt. Dann frägt er Beka und Tyr ob irgendwas vorgefallen sei. Beka und Tyr beginnen daraufhin irgendwie ungeschickt umeinander herum zu tänzeln und können einander nicht in die Augen schauen, bleiben aber bei einer "langweiligen und unbedeutenden" Zeit.

Die Folge endet damit, dass Harper die Ersatzteile erfolgreich einbauen konnte und Beka einen verwunderten Dylan auf der Brücke alleine stehen lässt.

ZitatBearbeiten

Beka: Meinst du hier läuft eine Romanze an Bord?
Tyr: Naja... du hast ein gutes Training... und uns ist langweilig...
Beka: Äh, ich meinte Rommie. So wie sie zu Dylan schaut.
Tyr: Oh!

TriviaBearbeiten

  • Während seines Verhörs erwähnt Dylan seinen vollen Identifizierungscode: Dylan Hunt, Commonwealth Captain, HE5095C21922
    • Dieselbe Taktik um Antworten zu entgehen und das Verhör künstlich in die Länge zu ziehen wird auch in Star Trek und anderen Serien benutzt. So spricht Captain Pike im ersten der neuen Star Trek-Filme bei seinem Verhör durch Nero auch immer von seinem Namen, seinem Rang und seiner ID; was seiner Crew genug Zeit gibt um ihn und die Erde zu retten.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki