FANDOM


Fingerzeig.png Aufgepasst! Ab hier beginnt die reale Welt!
Auf dieser Seite zählen Fakten und wahre Begebenheiten.
Fingerzeig1.png
Roddenberry GenesisII.jpg

Gene Roddenberry vor dem PAX-Bunker

Genesis II ist ein 1973 erschienener Pilotfim zu einer nie in Produktion gegangenen Serie von Gene Roddenberry. Dieser Film stellte Roddenberrys Versuch dar, sich von Star Trek, seinem größten (und größtenteils auch einzigen) Erfolg zu distanzieren und ein neues, ebenso erfolgreiches Universum aufzubauen. Der Versuch schlug fehl, da CBS, trotz oder wegen der gemischten Kritiken, den Serien-Plot ablehnte und somit nur dieser Film übrigblieb.

Der Film ist ungemein dystopischer und dunkler als sein Vorgänger-Franchise, was einige Star Trek Fans abschreckte und so zu einem limitierten Publikum führte. Da CBS deswegen fürchtete, dass die Serie scheitern würde, stoppten sie Roddenberrys weitere Bemühungen und ließen ihn auf den Konzepten zu 20 Folgen sitzen. Stattdessen verfolgten sie das "Planet der Affen"-Franchise und unterstützen es mit einem kleinen Serien-Ableger. Diese Entscheidung war allerdings ein Griff ins Klo und scheiterte (mangels Einschaltquote) nach 14 Folgen (Ironie?).

Der Name des Hauptcharakters (Dylan Hunt) und seine unfreiwilliger Kälteschlaf wurden von Gene Roddenberry in seinem zweiten Versuch "Planet Earth" übernommen. Dieser scheiterte ebenfalls. Robert Hewitt Wolfe übernahm aus diesem Film ebenfalls den Namen und das Schicksal des Hauptcharakters, woraus Captain Dylan Hunt wurde, welcher 303 Jahre in einen Schwarzen Loch feststeckte.

ÜbersichtBearbeiten

Der Film spielt in einer post-apokalyptischen Zukunft (gehört also den Dark Future-Genre an, anders als das utopische Star Trek), in welcher die Erde von Mutanten, welche durch den dritten Weltkrieg entstanden sind, überrannt wird. 200 Jahre zuvor stieg der NASA Wissenschaftler Dylan Hunt mit einer Handvoll Freiwilligen in Kryo-Kapseln um die Möglichkeit dieser Technik zu erforschen. Allerdings wird sein Labor durch ein Erdbeben zerstört, womit die Auftaufrequenz nicht mehr eingeleitet werden kann und er bis zum Jahre 2133 in der Kammer festsitzt. In dieser neuen Welt, in welcher er aufwacht, bekämpfen sich die Gruppe aus zusammengeschlossenen Wissenschaftler (PAX) und die Mutanten. Hunt stellt sich zuerst auf die Seite von PAX, welche dadurch gegründet wurde, dass sich die Wissenschaftler nach dem dritten Weltkrieg von den Militärs abgewendet haben um weiteres Unheil abzuwenden und zu bekämpfen, erkennt aber deren eigentlichen Plan und sabotiert daraufhin deren Reaktor und Atomraketen, womit PAX zu seinem Feind wird.

Die nachfolgende Serie sollte den Kampf gegen PAX und die Mutanten beschreiben und den Weg zu einer geordneten Welt aufzeigen. Einige der bereits angefertigten Folgenplotts wurden von Roddenberry in den ersten beiden Star Trek Filmen wiederverwendet, die anderen sind in den Tiefen seines Nachlasses verschollen.

TriviaBearbeiten

  • Der Film fängt schon mal gut an, denn die erste Zeile lautet: "Mein Name ist Dylan Hunt. Meine Geschichte beginnt mit dem Tag, an den ich gestorben bin."
  • Ein Teil der Ideen von Genesis II flossen in "Star Trek: Phase II" ein, welches wiederum zu den Kinofilmen wurde. Somit hat Andromeda den selben Ursprung wie die ST-Kinofilme.
  • Genesis II wurde im Nachhinein mit der großen Bekanntheit von Roddenberry, aber vor allem nach dem als "1980er Wunder" bekannten Start von Star Trek: TNG zu einem kleinen Erfolg und hat zahlreiche gute Kritiken postwendend bekommen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki