FANDOM


Cetus3
Im Bauch der Bestie
Episoden-Nummer
2x19
Episoden-Zähler
41
Erstausstrahlung
22.04.2002 (original)

11.09.2002 (DE)

Autor(en)
Matt Kiene &
Joe Reinkemeyer
Regisseur
Allan Harmon
Episodenübersicht
Vorherige Episode
Heimweh
Nächste Episode
Ritter, Tod und Teufel


Im Bauch der Bestie,
die 19. Folge der 2. Staffel


KurzfassungBearbeiten

Dylan ist mit Trance auf der Maru unterwegs um auf den Prä-Slipstream Planeten Savion die Legende des Cetus aus der Welt zu schaffen. Diese besagt, dass alle paar tausend Jahre ein gigantisches Wesen (der Cetus) käme und den Planeten fresse und dies bald wieder passieren würde. Während er also auf den Weg zu diesem Planeten ist, patroulliert die Andromeda im Deep Space und macht kurze Zeit später eine unerfreuliche Bekanntschaft mit dem Cetus.

ZusammenfassungBearbeiten

Die Maru mit Dylan und Trance an Bord fliegt durchs All und ist auf den Weg nach Savion. Diese Welt hat einen "primitiven" Notruf auf Basis von Radiowellen geschickt und um Hilfe gebeten, da ein gigantisches Wesen namens Cetus unterwegs ist um den Planeten anzufressen. Dylan scherzt mit Trance rum, dass die Nachricht alt und die Zivilisation jung ist und sie wohl nur auf eine alte Legende reingefallen sind. Trance bemerkt derweil, dass die Bewohner von Savion wohl noch nicht mal über Raumfahrttechniken verfügten und sie so der Erstkontakt sehr verwundern dürfte. Darauf entgegnet Dylan, das Erstkontakte witzig sein könnten. Trance hält dagegen und wechselt das Thema, indem sie fragt, wie er denn nun die Einwohner von Savion davon überzeugen wolle, dass der Cetus nur eine Legende ist.
Dylan, der schließlich dafür bekannt ist, dass er gute Reden schreiben kann, legt gleich mal los; was auf beiden Seiten zu Gelächter führt.

Derweil patrouilliert die Andromeda im Deep Space. Beka und Tyr lassen ihren Frust darüber raus, dass Dylan immer den Kulturen und Planeten helfen will, die sich nie dafür erkendlich zeigen können. Plötzlich fängt eine 30er Jahre Musik an zu spielen. Verwundert drehen sich Beka und Tyr zu Harper um, welcher erleichtert meint, endlich die Musik laufen lassen zu können, da Dylan es ihm immer verboten hat. Tyr entgegnet, dass dieser recht hatte mit der Entscheidung und bringt Rommie dazu die Musik wieder auszuschalten. Harper nimmt das sakrastisch auf und verzieht sich, da macht Beka plötzlich eine seltsame Signatur aus.
Etwas gigantisches kommt auf die Andromeda zu. Niemand, nicht mal Rommie oder Andromeda kann zuornden was das ist. Sie fliegen näher ran und erkennen, dass das der Cetus sein muss.

Mittlerweile befindet sich die Maru in Reichweite zum Planeten. Verwundert sieht Dylan die zerklüftete Oberfläche von Savion und fragt Trance, ob dies mit den Kontinentalplatten zu tun hätte. Nach einer Analyse verneint sie. Dylan, der nicht wirklich glaubt, dass dies das Werk des Cetus sein könnte, setzt eine Nachricht an die Andromeda ab, mit der Warnung, dass sie sich vorsichtig verhalten sollte. Dann widmet er sich weiter der Analyse der seltsamen Oberflächenstruktur von Savion.
Die Andromeda ist nun eine Weile neben den Cetus hergeflogen. Beka ist der Meinung, dass dies garantiert das Wesen ist, zu welchen Dylan die Legende ausmerzen wollte. Da sie allerdings nicht weiß, was genau es ist und wie es aufgebaut ist; startet sie einige Drohnen, damit diese den Cetus näher beobachten sollen.
Die Drohnen fliegen hin und verschwinden. Geschockt bemerkt Beka, das sie vom Cetus gefressen wurden und seine Aufmerksamkeit auf die Andromeda gelenkt haben.

Dylan ist mittlerweile davon überzeugt, dass der Cetus doch für die Täler auf den Planeten verantwortlich ist und sendet einen Code Black an die Andromeda, mit der Bitte jeder Begegnung mit diesem Ding aus den Weg zu gehen. Dann fliegt er zurück; sich bewusst, dass wegen der Entfernung mittlerweile viel mit seinem Schiff passiert sein konnte.
Auch Beka setzt eine Nachricht ab, allerdings mit den Inhalt, dass sie nun den Cetus angreift. Die Raketen der Andromeda machen dem Cetus allerdings nicht aus und er geht zum Gegenangriff über. Bevor auch nur irgendjemand wusste, was passiert war, umschlingt der Cetus die Andromeda und frisst sie.

Auf der Maru erhält Dylan die Nachricht von Beka und beginnt sich nun große Sorgen um sein Schiff und seine Crew zu machen. Trance fragt ihn, ob er sein Ziel Savion zu retten nicht auch dadurch erreichen könnte, wenn er den Cetus die Andromeda fressen lassen würde. Daraufhin entgegnet Dylan, dass er dann zwar den Planeten gerettet, das Universum allerdings verloren hätte.
Auf der Andromeda versucht Tyr mit einer vollen Breitseite den Cetus dazu zuveranlassen die Andromeda wieder freizugeben. Doch die "Arme" des Cetus reflektieren die Waffen der Andromeda und sorgen dafür, dass sie sich sozusagen selbstangreift. Daraufhin bricht die Kern-KI, von den Waffen und der Säure angegriffen, zusammen und nimmt dabei die Schiffssysteme mit, da diese nicht mehr getrennt werden können und somit eine manuelle Steuerung unmöglich ist. Harper fast daraufhin den Schluss zum Slipstream-Kern zu gehen und von dort zu versuchen die Systeme von der KI zu trennen.
Auf seinen Weg entdeckt er einige Stellen, die von der Säure bereits zerfressen werden, worauf er sich in einen anderen Raum retten will, dieser wurde aber von Beka und Tyr, die sich nicht anders zu helfen wussten, entlüftet. Zusammen mit über 80% des Schiffes.

Wieder auf der Maru erhält Dylan eine weitere Nachricht. Diese stellt sich allerdings als seine eigene heraus. Sie wurde vom Cetus reflektiert. Wenig später sehen sie dann auch tatsächlich das Ungetüm mit der Andromeda im Schlund. Dylan springt auf und beginnt einen waghalsigen Plan auszutüfteln, um die Andromeda da irgendwie rauszubekommen.
Harper hat mittlerweile, im wahrsten Sinne des Wortes mit heißen Sohlen, einen Kabelschacht mit Luft gefunden und sich darin verbarikadiert. Von dort aus versucht er nun die Kern-KI von den Systemen zu lösen.
Dylan hat die Treibstofftänke der Maru zu großen Bomben umgebaut und möchte mit ihnen den Cetus an einer vermeintlich verwundbaren Stelle treffen. So fliegt er den Cetus an und klinkt die Tanks aus. Es gibt eine gewaltige Explosion, die sogar in der Andromeda gespürt werden kann. Beka, die wusste, dass Dylan sie retten würde, bemerkt, dass sie immer noch im Cetus stecken und die Sensoren nichts von einem anderen Schiff anzeigen. Daraufhin bricht sie zusammen, da sie denkt, dass sich Dylan durch diese Aktion umgebracht hat.

Dylan sitzt grübelnd in der Maru, seine Idee hat nichts gebracht. Nun bliebe ihn nur noch der Slipstream-Kern. Doch wenn er diesen nutzen würde, würde es ihn garantiert zerreißen. Hilfesuchend wendet er sich an Trance, doch die weiß ebenfalls nicht weiter. So hofft er auf seine Crew und das sie alles tun würde um die Andromeda da raus zu bekommen.
Tyr konnte Beka etwas aufmuntern, trotzdem ist sie immer noch davon überzeugt, das Dylan tot ist. Gleichzeitig macht sie nun auch noch die Entdeckung, das der Cetus stehen geblieben ist, anscheinende um sie zu verdauen. Auch Harper meldet sich und erklärt, dass ihnen vielleicht noch zwei Stunden blieben, bevor sich die Säure durch die Schiffshülle geätzt hätte. Daraufhin haben Tyr und Andromeda, die mittlerweile einen kleinen Teil ihrer Systeme abkoppeln konnte, eine Idee. Tyr frägt Harper, ob er den Slipstream-Antrieb abwerfen könnte. Dieser fragt wieso, wenn Tyr sie umbringen wollte, müsse er nur warten. Doch auch Andromeda fängt nun damit an und schiebt ihre Pflicht und ihre Aufgabe als Begründung vor.

Sowohl außerhalb, wie auch innerhalb des Cetus wird nun an der selben Idee gebastelt. Nachdem die von Harper gesetzte Frist fast rum ist, sind sie alle mit ihren jeweiligen Spielereien fertig. Während Tyr, Beka und Harper noch jeweils damit hadern tatsächlich den Slipstream-Antrieb abzuwerfen; setzt Dylan Kurs auf den Cetus. Für ihn zählt nur, dass die Andromeda, welche sein Leben ist, das übersteht.
Doch kurz bevor er den Cetus rammen kann, wirft Tyr den Slipstream-Antrieb der Andromeda ab, womit sie aus dem Cetus entkommen kann und der Cetus vernichtet wird.

Nach dem Landen rennt Dylan auf die verwüstete Brücke und freut sich seine Leute (mit Außnahme des sich noch in den Kabelschächten befindlichen Harper) zu sehen und zu hören. Gleich darauf hält er eine kleine Rede zu ihren Taten, wobei am Ende Harper dazu stößt und sich beklagt, dass er einen Kilometer in wenigen Minuten geschafft hätte, aber die Rede trotzdem verpasst hat. Danach beginnt eine kleine, durch Harpers 30er Musik unterlegte, Feier.

ZitateBearbeiten

Tyr: Sind wir fertig mit dem Spiel "Was würde Dylan tun?"

Tyr: Eines weis ich sicher: Falls dieses Universum drauf gehen sollte gibt es drei Überlebende: Tyr Anasasi. Eine Küchenschabe. Und Dylan Hunt, der versucht die Küchenschabe zu retten.

Harper: Versucht Rommie davon zu überzeugen, dass Dylan nicht tot ist Deine Sensoren sagen viel, aber sie sind blind und verwirrt; wie meine Dates.

TriviaBearbeiten

  • Der Ketos ist das Ungeheuer, welches in der griechischen Mythologie Prinzessin Andromeda fressen sollte, dann aber von Perseus getötet wurde.
  • Im Kern erinnert die Folge an Das Loch im Weltraum von Star Trek: TOS.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki